Kürzlich hinzugefügte Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Kirsten Jung

Spezialistin für Biomechanik

Kategorieaufmacher

Kirsten Jung, Jahrgang 1970, kam mit 12 Jahren eigentlich eher spät zum Pferd. Dafür zeigte sich schnell, dass Reiten nicht einfach ein Hobby wurde, sondern eine Passion. Mit 15 kaufte sie den völlig verwahrlosten Haflingerhengst Wotan, den sie später unter dem Namen Stardust sehr erfolgreich auf Turnieren vorstellte und der als erster reingezogener Haflinger Dressurprüfungen bis zur schweren Klasse lief.



Leider stellten sich bei Kirsten Jung sehr früh degenerative Erkrankungen des gesamten Rückens und Bewegungsapparates ein. Diese führten zeitweise zu leichten Lähmungserscheinungen. Schnell erkannte sie, dass ihr Körper die „herkömmliche Reiterei“ nicht mehr mitmachen konnte. Aufgeben war für sie jedoch nie eine Option. So beschäftigte sie sich intensiv sowohl mit der klassischen Reitlehre als auch mit der Anatomie und Biomechanik von Mensch und Pferd. Dadurch kann sie ihre Pferde so ausbilden, dass sich diese auch mit ihren Handycaps reiten lassen und ihren Körper soweit stabilisieren, dass heute trotz krankheitbedingter Sitzschwächen auch wieder sportliches Reiten möglich ist.

Ihr Fachwissen und ihre Erfahrung machen sie zur einer gefragten Spezialistin für viele Reiter, die wie sie an gesundheitlichen Handycaps leiden. Vor 18 Jahren begann sie, nebenberuflich Pferde und Reiter auszubilden und gab zahlreiche Lehrgänge, seit 8 Jahren übt sie diese Tätigkeit hauptberuflich aus und ist heute mit ihrer Schwester Inge Schicker-Jung Betriebsleiterin des Reit-, Ausbildungs- und Zuchtstalles Rückengut im sübbadischen Neuenburg am Rhein.

In den letzten Jahren erschienen mit „Reiten - anatomisch richtig und pferdegerecht”, „Rückentraining mit dem Kappzaum” und „Reiten ohne Zwang” drei Fachbücher von Kirsten Jung. Sie wird auch vom Fachblatt "Dressurstudien" als regelmässige Interviewpartnerin geschätzt. Mit dem Butterfly® Dressursattel in der Special Edition „Kirsten Jung“ konnte sie nun einen Sattel realisieren, der zu ihrem ganzheitlichen Konzept für einen gesunden Reiter mit einem gesunden Pferd passt. So erklärt Jung: „Dieser Sattel passt sich noch besser den Bedürfnissen von vielfach etwas überbauten Freizeitpferden und rückenschmerzgeplagten Reitern an. Durch seine tolle Sitzbalance erleichtert er aber auch dem Sportpferd und dem versierten Reiter das Training.“