Kürzlich hinzugefügte Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Korrektes Aufsatteln

Kategorieaufmacher

Das korrekte Aufsatteln ist die Basis für die Zufriedenheit von Reiter und Pferd, daher empfehlen wir Ihnen, beim ersten Auflegen des Butterfly® keine Satteldecke zu verwenden. So ist sichergestellt, dass Sie die korrekte Lage des Sattels erfühlen. Der Sattelkopf zeigt deutlich den Unterschied zu einem konventionellen Sattel mit Kopfeisen: Er ist weit zurückgeschnitten, da er ohne das herkömmliche Kopfeisen auskommt. Die bei konventionellen Sätteln häufig zu beobachtenden Probleme wie Enge und Druck durch die Ortspitzen sind deshalb auszuschließen.

Das aus Stabilitätsgründen noch vorhandene Kopfeisen befindet sich unmittelbar vor dem Sitz des Reiters und kann an dieser Position keinen Druck auf den Widerrist oder das Schulterblatt ausüben. Die Flexibilität des Baums lässt eine freie Bewegung sowie den Aufbau von Schulter- und Rückenmuskulatur zu. Die horizontal und vertikal beweglichen Scharniere – die „Sattelbaum-Mechanik” – ermöglichen die individuelle Anpassung an die Bewegungen von Rücken, Schulterblatt und Schultermuskel.





1. Legen Sie Ihren Butterfly® genau wie einen konventionellen Sattel von vorne nach hinten auf Ihr Pferd.

2. Schieben Sie den Sattel nach hinten, bis er von selbst in die richtige Position gleitet. Der Widerrist liegt frei.

3. Ertasten Sie das Schulterblatt Ihres Pferdes unterhalb des Widerrists und ertasten Sie das bewegliche Ortscheit. Das Ortscheit muss hinter dem Schulterblatt sitzen. Nun gurten Sie locker an. Das Nachgurten erfolgt in gewohnter Weise.

Der breite Kissenkanal garantiert Wirbelsäulenfreiheit, die großflächig aufliegenden Sattelkissen sind kurz geschnitten, sodass der Sattel auch für Pferde mit kurzem Rücken geeignet ist, da der Lendenwirbelbereich frei bleibt.